RSV Rotation Greiz: Zweite Plätze für Silas Warmuth und Leroy Jetschke

RSV-Ringer beim Foeldeak-Turnier in Regensburg
Silas Warmuth vom RSV Rotation Greiz.

Mit drei D-Jugendlichen und vier C-Jugendlichen startete der RSV Rotation Greiz bei den Mitteldeutschen Meisterschaften im griechisch-römischen Stil in Zella-Mehlis

ZELLA/MEHLIS. Mit drei D-Jugendlichen und vier C-Jugendlichen startete der RSV Rotation Greiz bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Ringer im griechisch-römischen Stil in Zella-Mehlis.
Mit 88 C-Jugendlichen aber besonders mit 56 D-Jugendlichen konnte die Teilnehmerzahl für ein sich über alle ostdeutschen Bundesländer erstreckndes Einzugsgebiet nicht überzeugen.
Vor allem in den leichten und schweren Gewichtsklassen waren die Teilnehmerfelder bei der Jugend D sehr klein.

Bei beiden Altersklassen lief es zum Saisonhöhepunkt für den Greizer Ringerverein nicht wie erwartet. Bei Silas Warmuth (23 kg) und Leroy Jetschke (46 kg) fehlten einfach die Gegner.
Beide hatten nur einen Widersacher und mussten sich diesen beugen. Silas nahm nach seinem Sieg beim stark besetzten Turnier in Thalheim die Favoritenrolle ein, musste sich aber diesmal seinem Thüringer Konkurrenten John Barth aus Mühlberg genauso wie bei der Thüringer Meisterschaft in dieser Stilart geschlagen geben.
Beim Freistilturnier in Thalheim wurde der Mühlberger genauso bezwungen wie bei der Landesmeisterschaft in dieser Stilart. Auch eine Punkteführung des Greizers, der bei einer Rolle am Boden gekontert wurde, konnte diesmal die Schulterniederlage beim Stande von 4:11 nicht verhindern.

Am nähesten vom Greizer Team an der Goldmedaille war aber Leroy Jetschke, der sich 1:1 vom Zella-Mehliser Marlon Meiler trennte und nur durch die letzte Wertung seines Gegners den ersten Platz verpasste.
Shawn-Taylor Kaul (42 kg) belegte Rang fünf.

Die C-Jugendlichen, die allerdings in mit vielen Sportlern besetzten Klassen kämpften, blieben ein gehöriges Stück von den Medaillen entfernt.
In der 34 kg-Klasse kamen Schahrudy Juschaev und Pascal Hessel mit je einem Sieg unter 16 Startern auf die Ränge acht bzw. neun.
Shaid Juschaev (38 kg/20 Starter) konnte als einziger Greizer zwei Kämpfe gewinnen. Er wäre beinahe in die Medaillenränge vorgedrungen, unterlag aber dem späteren Bronzegewinner Konstantin Valassis (Luftfahrt Berlin) mit 5:6. In der vierten Runde ließ er sich aber bereits nach 15 Sekunden vom Frankfurter Ben Bölke, der vom ehemaligen Greizer Bundesligaringer Brian Tewes betreut wurde, mit einem Schultersieg überraschen. So wurde die ab Rang sechs greifende Punktwertung um einen Platz verpasst.
Diesen Ehrenpunkt für die Greizer C-Jugendlichen sicherte sich Paul Müller (46 kg), der im Achterfeld Platz sechs belegte.

Zum Saisonabschluss am 23. Juni bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Ringer im freien Stil in Eisleben haben die Greizer C- und D-Jugendlichen noch einmal die Chance zu beweisen, dass ihr Abschneiden in Zella-Mehlis nicht das wahres Leistungsvermögen widergespiegelt hat.
Die D-Jugendlichen haben eine Woche früher, am 16. Juni, zusammen mit den Jugendlichen der Altersklasse E und den weiblichen Schülern beim Pokalturnier in Mühlberg noch eine Möglichkeit, sich in Form zu bringen.

Erhard Schmelzer @14.06.2018

Mehr vom RSV Rotation Greiz

2.Bundesliga Nord: RSV Rotation Greiz gegen FC Erzgebirge Aue
1.Mannschaft

Keine Chance

Ringen, 2. Bundesliga Nord: RSV Rotation Greiz unterliegt ersatzgeschwächt gegen starke Auer GREIZ. Der Greizer Trainer Falk Schlehahn musste zum ersten Mal in dieser Saison seine Mannschaft massiv umbauen und dies ausgerechnet gegen den FC […]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen