Ringen: Spitzenkampf gegen Thalheim steht an

Daniel Sartakov
Daniel Sartakov (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz bei einem früheren Kampf

Zweite Bundesliga und Regionalliga treffen beim Ringen am Samstag auf Thalheim

GREIZ. Ringkampf-Hochstimmung in Thalheim. Die 16-jährige Emilie Haase wurde in Stockholm Kadetten-Europameisterin. Bei der Junioren-WM starteten mit Benjamin Opitz und Marcel Böhme gleich zwei Thalheimer. Und die erste Männermannschaft ging mit zwei Erfolgen in die neue Saison, bevor der AV Markneukirchen in der letzten Woche das Stoppzeichen setzte.

Am Samstag, ab 19.30 Uhr trifft der Ringerverein Thalheim nun in der Sporthalle Greiz-Aubachtal auf den RSV Rotation Greiz. Im Vorjahr gelang dem Team aus dem Erzgebirge erstmals seit Bundesligazeiten ein Sieg in Greiz. Eine weitere Heimniederlage wollen die Gastgeber natürlich verhindern und der Trend gibt ihnen recht.
Nach dem auch verletzungsbedingten Misserfolg gegen Lübtheen und die auf Ausfälle zurückzuführende Niederlage gegen Markneukirchen hat der RSV nun endlich sein stärkstes Team an Deck.
Gelenau bekam dies bereits zu spüren. Nun soll durch einen Sieg in der Tabelle mit Thalheim gleichgezogen werden. Aber das dürfte nicht leicht werden. Die Erzgebirger gehören zu den Vereinen, die sich gehörig verstärkt haben. Acht Neuzugänge meldeten sich bei dem Verein aus dem Zwönitztal an, darunter befanden sich fünf Auswahlringer aus Polen, Ungarn, Tschechien und der Slowakei, die zum großen Teil noch am Beginn ihrer Karriere stehen.
So könnte es durchaus dazu kommen, dass Thalheim mit acht oder gar neun aktuellen oder ehemaligen Auswahlringern in Greiz antritt. Trainer Rüdiger Möhring hat bei diesem schlagkräftigen Aufgebot in einigen Gewichtsklassen die Qual der Wahl. Bringt er in der 66 kg-Klasse im Freistil den Rumänen Ion Donu oder den Polen Dawid Takunov, im griechisch-römischen Stil der 86 kg-Kategorie den Slowaken Denis Horvath oder nicht doch den ungarischen amtierenden U 23-Europameister Erik Szilvassy?
Aber auch die durch die Bank jungen deutschen Kämpfer wie Peter Haase (61 kg/g), Alexander Grebensikov (66 kg/g) oder Benjamin Opitz (86 kg/f) standen bereits in den deutschen Auswahlmannschaften bei Europa- oder Weltmeisterschaften. Wie die Thalheimer auch aufstellen, es wird auf jeden Fall ein spannender und hochklassiger Kampf werden.

Der Greizer Trainer Tino Hempel ist auf jeden Fall optimistisch: „Unser Team um Mannschaftskapitän Toni Stade wird Thalheim mit Unterstützung unserer Anhänger einen beherzten Kampf liefern. Diesmal wird der RSV triumphieren!“

Auch in Regionalliga geht es gegen Thalheim

Bereits um 17:30 Uhr treffen die zweiten Mannschaften beider Vereine in der Regionalliga Mitteldeutschland aufeinander. Die junge Greizer Mannschaft, die vorige Woche in Leipzig erstmals die Siegesstraße betreten hat, möchte auch gegen Thalheim II punkten. Es ist damit zu rechnen, dass die Trainer das Team wiederum umstellen werden um die Siegesaussichten zu verbessern.

Jüngste Greizer Ringer in Kölleda

Wenn die Mannschaftskämpfe beginnen werden die jüngsten Greizer Nachwuchsringer ihre Wettkämpfe bereits beendet haben. Die Sportler der Jugend E und D sowie die weiblichen Schülerinnen fahren am Morgen zu einem Anfängerturnier im freien Stil nach Kölleda. In Kölleda befindet sich ein Ringkampf-Stützpunkt des SV Sömmerda.

Erhard Schmelzer @22.09.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar