Paul Müller

Einziger Starter vom RSV Rotation Greiz bei den Mitteldeutschen Meisterschaften der Freistilringer der Altersklasse Jugend B, die zusammen mit den Titelkämpfen im griechisch-römischen Stil in Jena ausgetragen wurden, war Paul Müller. Der 14-jährige Schüler des Ulf – Merbold – Gymnasiums hat sein Trainingspensum in den letzten Monaten spürbar erhöht und konnte das Gelernte auch im Wettkampf umsetzen. Erwies sich die Beinabwehr beim Turnier Anfang August in Ungarn noch als Achillesferse, konnte man nicht nur hier in Jena deutliche Fortschritte erkennen.

Leider ging der Auftaktkampf in Jena trotz anfänglicher Führung daneben. Der aus Dagestan stammende Berliner Magomed Dadali kam nach dem zweiten Konter zum etwas glücklichen Schultersieg. Zwei Erfolge brachten den Greizer wieder auf die Siegerstraße. Der Apoldaer Ilja Schiller unterlag bereits nach dem ersten Angriff. Ungleich schwerer wurde es gegen den für Cottbus startenden und bereits das zweite Jahr an der Sportschule Luckenwalde trainierenden Tschetschenen Zelemkhan Dzhautkhanov. Jetzt gelang dem Greizer das Kontern der Beinangriffe, dass selbst die Kampfrichter nicht so recht folgen konnten. Am Ende siegte der Greizer gegen den späteren Vizemeister mit 10:6. Stärkster Widersacher war der Lübtheener Justin Hahn, der ebenfalls in Luckenwalde trainiert, vor allem seine Stärken im Bodenkampf ausspielte und mit technischer Überlegenheit gewann. Der Greizer fiel dadurch auf den vierten Platz zurück, konnte aber sehr viele Erfahrungen sammeln.

Viel Bewegung in der Greizer Ringerhalle

Zeitgleich mit den mitteldeutschen Meisterschaften der B Jugend wurde am Sonnabend in der Greizer Ringerhalle zusammen mit den verantwortlichen Jugendtrainern die mitteldeutschen Meisterschaften der Mädchen ausgewertet. Am Sonntag trafen sich dann bereits wieder die Jugendlichen gemeinsam mit einigen Bundesligakadern zu einer weiteren Trainingseinheit. Auch am Montag zum Kindertag war Ringen in Greiz Trumpf. Unter Leitung des Trainers der Ostthüringer Region, Falk Schlehahn, absolvierten 20 Schüler und Schülerinnen aus Apolda, Pößneck, Jena und Greiz zwei Trainingseinheiten. Die Greizer Gastgeber hatten für die Organisation und die Verpflegung gesorgt.