23. Juli 2019

Jenaer Ringer verabschieden sich aus der Bundesliga

Fan-Schal vom KSC Motor Jena
Fan-Schal vom KSC Motor Jena

GREIZ/JENA. Das 41.Thüringenderby der Ringer nach der Wende zwischen dem RSV Rotation Greiz und dem KSC Motor Jena am 14.Dezember 2013 in der Greizer Jahnturnhalle wird für einige Zeit das vorerst letzte bleiben. Am Dienstagabend gab der Vorstand des traditionsreichen Jenaer Vereins den Rückzug seiner Mannschaft aus der 2. Bundesliga bekannt. Bereits im Januar 2014 versuchten die Jenaer, allerdings vergeblich, den Meldeschluss für die Saison 2014 beim Deutschen Ringer-Bund nach hinten zu verschieben. Der nunmehrige Beschliss zum Rückzug ist den Jenaer Ringern sicher nicht leicht gefallen. Begründet wurde die Entscheidung hauptsächlich mit negativen Entwicklungen in der Nachwuchsarbeit und den gestiegenen ökonomischen Risiken (bei einem weiteren Mitwirken in der 2.Bundesliga).

Auswirkungen auf die Staffeleinteilung noch völlig offen

Die ursprüngliche vom DRB veröffentlichte Staffeleinteilung für die 2. Bundesliga der Ringer war mehrfach kritisiert worden. Die Mannschaften aus dem sächsischen Vogtland, Markneukirchen und Pausa/Plauen, waren der 9 Mannschaften umfassenden Südstaffel zugeordnet worden. Rotation Greiz und die anderen ostdeutschen Mannschaften sollten jeweils nur gegen sieben Widersacher kämpfen. Hier ist jetzt der KSC Motor Jena ausgefallen. In der Staffel Nord kämpfen nun sieben Vereine, in den beiden anderen Staffeln jeweils 9. Bei der Bundesligatagung am 1.März in Darmstadt dürfte es einigen Gesprächsbedarf geben.

Erhard Schmelzer @19.02.2014

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen