Greizer Ringer in Warnemünde erfolgreich

Greizer Ringer in Warnemünde erfolgreich
Drei erfolgreiche Tage liegen hinter einer Greizer Ringerauswahl des RSV Rotation Greiz im Norden Deutschlands. Foto: RSV Rotation Greiz

Drei erfolgreiche Tage liegen hinter einer Greizer Ringerauswahl im Norden Deutschlands

WARNEMÜNDE/GREIZ. Drei erfolgreiche Tage verbrachten eine Greizer Ringerauswahl im Norden Deutschlands. Nach dem Start am frühen Nachmittag ging es zum Training beim befreundeten SV Luftfahrt nach Berlin, wo auch übernachtet wurde.
Am frühen Samstagmorgen ging es weiter an die Ostseeküste. In der alten Ringerhochburg Warnemünde stand um 9 Uhr das Wiegen zur 47. Auflage des Warnemünder Traditionsturnieres auf dem Programm.
Vom RSV Rotation Greiz gingen von der Jugend bis zu den Männern, die in beiden Stilarten kämpften, 15 Aktive über die Waage.
Von den sechs Männern machten drei von der Möglichkeit Gebrauch in beiden Stilarten zu kämpfen.

Sebastian Wendel, vor einer Woche bei der deutschen Meisterschaft noch hauchdünn am Luckenwalder Bronzemedaillengewinner Ilja Matuchin gescheitert, war im 97 kg des freien Stils nicht zu bezwingen und hatte seine Gegner aus Greifswald und Chemnitz jeder Zeit im Griff.
Dustin Nürnberger (59 kg) hatte im griechisch-römischen Stil keinen Gegner, gewann in der Freistilkonkurrenz in der 65 kg-Klasse zwei seiner vier Kämpfe und kam auf Rang vier.
Gleich drei Greizer kämpften in der 74 kg-Klasse des freien Stils. Joel Wrensch – im Pool – und Abdul Galamatov – im Finale – unterlagen ganz eindeutig dem Berliner Adam Daraev, der auch schon für Greiz aktiv war.
Abdul Galamatov gewann Silber, Joel Wrensch bezwang im Kampf um den fünften Platz seinen Vereinskameraden Norman Heisig mit 4:3.
In der anderen Stilart kam Joel Wrensch (75 kg) unter sieben Konkurrenten zur Bronzemedaille. Abdul Galamatov (66 kg) hatte im griechisch-römischen Stil nur drei Widersacher. Er unterlag nach einem leichten Auftaktsieg dem ehemaligen Thalheimer Auswahlringer Peter Haase 2:5. Gegen den Berliner Mansur Hatuev setzte es kurz nach Beginn nach einem Kopf-Hüft-Schwungeine unerwartete Schulterniederlage.
Hamsat Juschaev (86 kg) belegte Platz sechs.
Alle Medaillengewinner im Männerbereich konnten sich über Geldprämien freuen.

Greizer Jugendliche gewinnen die Mannschaftswertung

Mit fünf A-Jugendlichen waren die Greizer bei den ausgetragenen acht Gewichtsklassen gut vertreten. Der DM-Fünfte Lucas Hanke kam in der 46 kg-Klasse kampflos zum Sieg.
Nicht anders erging es dem DM-Dritten Johannes Krause (100 kg) in der schwersten Gewichtsklasse. Beide bestritten Freundschaftskämpfe.
Der RSV-Neuzugang Abdul Ahmadi (58 kg) kam mit zwei Siegen und einer 6:13 Poolniederlage gegen den Hamburger Turniersieger Movlet Makhmadov zum Kampf um Bronze. Hier bezwang er den ehemaligen Lübtheener Jonas Kock (Hamburg) sicher.
In der gleichen Klasse kam Maximilian Böttger auf Rang sieben, dabei unterlag er nur knapp mit 6:7 gegen Kock.
Für Rasul Galamatov hieß es erstmals, in der 63 kg-Klasse antreten. Dieses Debut gelang ihm mit vier Siegen in vier Kämpfen und dem Klassensieg allerdings ausgezeichnet. Stärkster Widersacher war sein tschetschenischer Landsmann Ramzan Murzabekov (Hamburg), der 13:3 bezwungen wurde. Der DM-Achte Michel Penkert (Luckenwalde) unterlag in nur 53 Sekunden mit 0:16.
Die beiden mitgereisten B-Jugendlichen kamen weit nach vorn. Ibrahim Galamatov (42 kg) holte Gold und bezwang dabei den DM-Sechsten Fernando Mahmoud (Luftfahrt Berlin) und den DM-Zehnten Karl Thoms vom Gastgeberverein jeweils vorzeitig mit technischer Überlegenheit. Sheyh Juschaev (50 kg) holte sich mit drei Siegen und einer Niederlage gegen einen polnischen Sportler die Silbermedaille ab.

Alexandra Reim überzeugt

Auch zwei Mädchen hatten die Reise an die Ostsee mitgemacht und starteten bei der weiblichen Jugend. Lea-Kim Kuttkowski (52 kg) landete auf dem Bronzerang. Alexandra Reim (61 kg), die sich erst ungefähr ein halbes Jahr mit Ringen befasst, gelang ein schöner Erfolg. Mit drei Schultersiegen ließ sie ihre Gegnerinnen aus Wittenberge, Warnemünde und nach Rückstand auch die polnische Kontrahentin aus Pyritz hinter sich und erkämpfte sich die Goldmedaille.
Trainer Tino Hempel war des Lobes voll: „Alexandra hat eine der besten kämpferischen Leistungen gezeigt und mit ihren Kämpfen bestätigt, dass ihre Teilnahme am Trainingslager in Italien verdient ist.“
Die Greizer Jugendlichen gewannen die Mannschaftswertung im Nachwuchsbereich vor dem SV Roland Hamburg und konnten sich über eine Geldprämie von 100 Euro freuen.
Der frischgebackene Bronzemedaillengewinner der Männermeisterschaften im freien Ringkampf in der Gewichtsklasse 74 kg und Greizer Mannschaftsringer, Daniel Sartakov, der für seinen Heimatverein Luftfahrt Berlin startete, ließ sich diese Wettkampfmöglichkeit natürlich auch nicht nehmen. Er bestritt ebenfalls sechs Kämpfe und siegte souverän im freien Stil in der 86 kg-Klasse sowie im ungewohnten griechisch-römischen Stil im 85 kg-Limit.
Die Greizer Delegation traf nach einer letzten Trainingseinheit am Ostseestrand am Sonntagnachmittag in der Heimat ein.

Erhard Schmelzer @03.07.2018

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen