23. September 2021

Greizer Ringer gewinnen in Leipzig

SAV Leipzig/Großl./KFC II vs. RSV Rotation Greiz II
2. Männermannschaft in Leipzig

SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II – RSV Rotation Greiz II 13 : 15

Greiz. Zum Saisonauftakt gelang der Greizer Landesligamannschaft im Ringen ein Auswärtssieg bei der WKG SAV Leipzig/Großlehna/KFC II. In die traditionsreiche Sportstätte an der Leplaystraße in der Messestadt waren zwar nur wenige Zuschauer gekommen, diese sahen aber acht teilweise spannende Kämpfe und am Ende einen Sieg der Gäste. Die Greizer konnten die 98 kg-Klasse nicht besetzen und mussten hier dem Leipziger Trainer Richard Zechendorf kampflos die Punkte überlassen.
Noch am Freitagabend sah es nicht unbedingt nach einem Greizer Erfolg aus, da die Nachricht die Runde machte, dass der frühere Erst- und Zweitbundesligist SV Luftfahrt Berlin seine Mannschaft kurzfristig aus der Regionalliga zurückgezogen hatte. Gegner der Berliner am nächsten Tag wäre der KFC Leipzig gewesen, dessen zahlreiche Ringer mit Landeslizenz nun gegen Greiz hätten starten können. Das taten sie allerdings mit Ausnahme von Karamjeet Holstein nicht. Die Messestädter hatten bereits in der Vorwoche gekämpft und bei ihrer 13:20 Niederlage in Werdau einen starken Eindruck hinterlassen.
Pascal Hessel (54 kg/f) stand vor einer großen Herausforderung. Vor 14 Tagen noch bei der deutschen Meisterschaft in der 45 kg-Klasse gefordert, musste er nun mindestens 48 Kilogramm auf die Waage bringen um in der 54 kg-Klasse kämpfen zu dürfen. Das gelang auch kurz vor Wiegebeginn. Auch wenn es viele nicht glauben wollen: Zunehmen ist schwerer als Abnehmen! Im Kampf gegen Danilo Huth hielt er lange gut mit und unterlag am Ende nur mit 2:11. Der Neuzugang aus Jena, Friedrich Hartmann (130 kg/f), machte einen hervorragenden Kampf und konnte auf Grund seiner konditionellen Vorteile mit 9:0 gewinnen. Ibrahim Galamatov (57 kg/g) war dem zwei Jahre jüngeren Marcel Grünwald in allen Belangen überlegen und siegte vorzeitig in der fünften Minute mit 21:6. Der vierfache deutsche Nachwuchsmeister Karamjeet Holstein hatte wenig Mühe Isa Elzhuev schon in der ersten Minute mit 16:0 zu bezwingen. Der 18-jährige Nori Opiela (87 kg/f) griff zwar mehrmals an, doch der vier Jahre ältere Afghane Said Hosseini konterte geschickt und führte schon 11:0 bevor der Greizer mit vier Punkten verkürzen konnte. Mit einem 15:0 Überlegenheitssieg kurz nach der Pause brachte Abdul Galamatov (66 kg/g) gegen Fabian Nguyen vier Punkte auf das Greizer Konto. Routinier Konstantin Sommer (79 kg/g), der zusammen mit Sebastian Kessel die Mannschaft betreute, hatte alle Mühe den 15-jährigen Greco-Spezialisten Yasin Salomov mit 2:1 zu bezwingen. Die Gastgeber führten so vor dem letzten Kampf mit 13:12 und wieder einmal kam es auf Joel Wrensch (72 kg/f) an. Sein Gegner Maximilian Buch, den er allerdings schon mehrmals bezwungen hatte, konnte vor einem Monat zum dritten mal bei den Juniorenmeisterschaften den dritten Platz belegen. Der Greizer kämpfte klar überlegen und führte mit einem 14:1 Sieg seine Mannschaft zum 15:13 Erfolg.
Nächster Gegner ist am Sonnabend in einem weiteren Auswärtskampf die WKG RSK Gelenau II /Chemnitz.

Erhard Schmelzer

Mehr vom RSV Rotation Greiz