Glanzvoller Saisonauftakt für Greizer Ringer

Glanzvoller Saisonauftakt für Greizer Ringer bei den Thüringer-Meisterschaften im Freistil in Jena
Maximilian Kahnt (blaues Trikot) schultert im Finale der Thüringenmeisterschaft den Apoldaer Stefan Bittmann.

Zum Saisonauftakt des neuen Ringkampfjahres gewann der RSV Greiz mit deutlichem Vorsprung die Vereinswertung

JENA/GREIZ. Zum Saisonauftakt des neuen Ringkampfjahres stellte der RSV Rotation Greiz nicht nur die meisten Teilnehmer bei den Thüringischen Meisterschaften in Jena sondern gewann auch mit deutlichem Vorsprung die Vereinswertung. Ausgeschrieben hatte der Thüringer Ringerverband die Titelkämpfe der Männer sowie der Jugend A, B und C im freien Stil. Die Greizer Ringer stellten mit 25 Aktiven nicht nur 24 Prozent der 104 Teilnehmer, sondern erkämpften auch 26,2% der vergebenen 474 Punkte. Das ist eine weitere Steigerung gegenüber dem Vorjahr, als 22 Starter (20,2% aller Teilnehmer) 20 Prozent der Punkte errangen. Wie im Vorjahr landeten der AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis (74 Punkte/16 Teilnehmer) und der AC Germania Artern (53/10) auf den Medaillenplätzen. Die weitere Platzierung auf den Rängen vier bis sechs lautete diesmal: Apolda (47/11), Jena (44/10) und Sömmerda (36/9).

Im Mittelpunkt des Interesses standen natürlich die Kämpfe bei den Männern. In dieser Altersklasse gingen sieben Greizer Sportler auf die drei Matten im Jenaer Sportforum, die sich drei Landesmeistertitel sicherten. Insgesamt waren gerade in dieser Klasse die Starterfelder überschaubar, was auch an der gerade beendeten und von Ende August bis Ende Dezember laufenden Mannschaftskampfsaison liegt. Einen sicheren Sieg erkämpfte Sebastian Wendel (97 kg), der den Sömmerdaer Philipp Liesegang bezwang. Nach langer Verletzungspause konnte Maximilian Kahnt (74 kg) erst am Ende der Regionalligasaison wieder ins sportliche Geschehen eingreifen. Erstmals bei den Männern startend, wurde er beim ersten Turnier Poolsieger mit Erfolgen über seinen Vereinskameraden Hamsat Juschaev, der Fünfter wurde, und dem Sechsten der deutschen Jugendmeisterschaften, Dennis Glok, aus dem südbadischen Taisersdorf. Im Finale traf er auf den Apoldaer Routinier Stefan Bittmann, der sich gegen Konkurrenten aus Sömmerda, Jena und Elgershausen durchgesetzt hatte. Schon in der ersten Minute gelang dem Greizer ein sehenswerter Einsteiger, aus dem sich der Apoldaer nicht mehr befreien konnte. Die dritte Greizer Goldmedaille holte mit Norman Krüger (57 kg) ein Ringkampfneuling im Greizer Trikot, der zwar kampflos siegte, in einem Freundschaftskampf aber nicht zu bezwingen war. Kampf des Tages war die Auseinandersetzung zwischen dem Greizer Routinier Johannes Wrensch (57 kg) und dem Jenaer Asylsuchenden aus dem Kosovo Abdullah Drin. Der DDR-Jugendmeister von 1988 und deutsche Vizemeister der Junioren von 1991, der seit 20 Jahren seine Ringerschuhe für den Greizer Verein schnürt, hat wenig von seiner einstigen Klasse eingebüßt. Nach einem spannenden Kampf musste er zwar seinem Kontrahenten einen knappen Punktsieg überlassen, wurde aber von den in der Mehrzahl neutralen Zuschauern gefeiert. Abdul Galamatov wurde in dieser Klasse Dritter. Ron Watzek (70 kg) erreichte den Kampf um Platz Eins, wo er gegen den Jenaer Tillmann Germar unterlag.

Bei der A-Jugend gab es zwei Goldmedaillen für die Vogtländer. Norman Heisig (58 kg), Anton Struchalin gewann in dieser Klasse Bronze, siegte genauso wie Johannes Krause im 76 kg-Limit. Der nach langer Wettkampfpause wieder aktive Sebastian Zwilling (85 kg) belegte Rang zwei. Anton Golle (69 kg) landete auf Rang 5.

Auch die B-Jugend steuerte fünf Medaillen zur Bilanz bei. In der stark besetzten Gewichtsklasse 46 kg siegte Karl Suttner vor Rasul Galamatov. Niklas Wendel wurde hier Fünfter. Eine weitere Goldmedaille ging an Lucas Hanke (34 kg), der seine drei Gegner schulterte. Silbermedaillen erkämpften die Greizer Gymnasiasten Maximilian Böttger (50 kg) und Moritz Schlehahn (63 kg).
Bei der C-Jugend errangen die sieben Starter drei goldene Plaketten. In der 31 kg-Klasse siegte Ibrahim Galamatov. Niklas Wiedemann wurde hier Dritter. In der am stärksten besetzten 34 kg-Klasse gingen Gold und Bronze an Sheyh Juschaev und Alexander Stark. Auch Andreas Suttner (38 kg) wurde mit vier Erfolgen Thüringenmeister. Finn Zipfel (42 kg) und Franz Dinger (50 kg) wurden jeweils Zweite.

Mit insgesamt zehn Gold-, acht Silber- und vier Bronzemedaillen sowie drei fünften Plätzen verlief der Jahresauftakt mehr als beachtlich.

Erhard Schmelzer @18.01.2016

Beliebte Galerien