RSV Rotation Greiz: Greizer Ringer ziehen Bilanz und stehen an drei Orten auf der Matte

Traditionelle Hexenfeuer des Vereins
Zahlreiche Gäste kamen an das Areal der Zweifeldersporthalle.

Die österliche Ruhe ist für den Greizer Ringerverein RSV Rotation Greiz schnell vorbeigegangen

GREIZ. Die österliche Ruhe ist für den Greizer Ringerverein schnell vorbeigegangen. Jetzt herrscht beim RSV Rotation Greiz schon wieder Hochbetrieb.
Am Freitag, den 26.April, findet ab 19 Uhr in der Sporthalle an der Eisbahn die jährliche Mitgliederversammlung statt, die diesmal auch die Neuwahl des Vorstandes einschließt.
Die Vereinsmitglieder können dabei auf eine erfolgreiche Legislaturperiode zurückblicken. Die erste Männermannschaft siegte 2015 und 2016 in der 2.Bundesliga. Als diese vom Deutschen Ringer-Bund aufgelöst wurde, konnte 2017 in zwei spannenden Finalkämpfen in der nun neuen zweithöchsten Leistungsklasse, der Regionalliga Mitteldeutschland, der AV Germania Markneukirchen niedergerungen werden.
Nach 15 Jahren kämpfte der RSV nun wieder in höchsten deutschen Leistungsklasse. Die Zuschauerzahlen stiegen, in der starken Staffel Südost wurde ein hervorragender vierter Platz belegt. Greiz wurde wieder einmal stärkste ostdeutsche Ringermannschaft, die jeder Cent sehr überlegt ausgeben muss, will man gegen die finanzstarken Vereine aus den prosperierenden süddeutschen Regionen eine Chance haben.
Aber nicht nur das Aushängeschild Männerteam kann auf Erfolge verweisen. Erst in der Vorwoche konnten bei den letzten Thüringer Einzelmeisterschaften, die in heimischer Halle durchgeführt wurden, der in der Vereinswertung führende AV Jugendkraft/Concordia Zella-Mehlis von der Spitze verdrängt werden. Erfolgreichstes Thüringer Team ist nun für das Jahr 2019 mit 265 Punkten der RSV Rotation Greiz. Auf den Plätzen folgen: Zella-Mehlis (229 Punkte), der weiter aufstrebende Apoldaer Verein (203) und Sömmerda (112). Der nach der Wende lange führende Jenaer Verein (100) rettete den fünften Platz vor dem reaktivierten RSC Erfurt (99) und dem FRV Tenneberg Waltershausen (93). Im Vorjahr wurde in dieser Wertung der RSV hauchdünn mit 252 zu 253 Punkten von Zella-Mehlis auf den zweiten Platz verwiesen.
In diesem Jahr stellte der RSV mit 55 Sportlerinnen und Sportler auch die meisten Aktiven, sechs mehr als im Vorjahr. Zella-Mehlis und Apolda brachten es auf jeweils 48 Sportler. Von den Greizer Sportlern erkämpften bei den Männern Joel Wrensch, bei den A-Jugendlichen die Brüder Ibrahim und Rasul Galamatov, der B-Jugendliche Finn Zipfel und Silas Warmuth (D-Jugend) die Doppelmeisterschaft. Es gibt aber auch Schattenseiten im Verein, so sind die Trainingsgruppen bei den B- und C-Jugendlichen nur sporadisch besetzt.
Zeit um lange Bilanz zu ziehen wird es nicht geben. Am Wochenende stehen bereits wieder wichtige Wettkämpfe auf dem Programm. Pascal Hessel reist bereits am Donnerstag über Jena zur deutschen Meisterschaft im freien Stil nach Dortmund-Kirchlinde. Am Sonnabend stehen die mitteldeutschen Meisterschaften der Männer auf dem Programm. In der Sporthalle des Markneukirchner Gymnasium an der Alten Wohlhausner Straße treffen die stärksten ostdeutschen Ringer in beiden Stilarten aufeinander.
Der RSV Rotation Greiz plant einen Start mit zehn Sportlern. Joel Wrensch wird nicht dabei sein können. Der deutsche Junioren-Vizemeister reist mit der deutschen Auswahl zu einem zehntägigen Trainingslager nach Moldawien. Der Bundestrainer hat ihn auch für ein später folgendes internationales Turnier in Rumänien nominiert.
Zur gleichen Zeit wie die Männer in Markneukirchen kämpfen die weiblichen Schüler, die weiblichen Jugendlichen sowie die Jungen der C-, D- und E-Jugend beim Wolfgang-Bohne-Turnier des RV Thalheim, das in diesem Jahr erstmals in der Dreifelderhalle in der Uhlmannstraße in Stollberg ausgetragen wird. Dieser bereits zum 16.Male ausgetragene Freistilwettbewerb entwickelte sich im letzten Jahrzehnt zu einer der größten Ringerveranstaltungen im Osten Deutschlands.
Im letzten Jahr konnten von den Greizer Startern nur Silas Warmuth und Pauline Hessel Medaillen erringen.

Am Dienstag, den 30.April, findet zum zweiten Mal das traditionelle Osterfeuer des RSV Rotation Greiz im Außengelände der Sporthalle An der Eisbahn statt. Beginn ist 19 Uhr. Füe Speisen und Getränke ist gesorgt. Alle Interessierten aus nah und fern sind recht herzlich eingeladen.

Erhard Schmelzer @21.04.2019

Mehr vom RSV Rotation Greiz