19. Oktober 2018
Leagues
1.Bundesliga - Staffel Südost
Saisons
2018/19
Heim

Beim Endrundengegner von 2002 kämpft der Präsident selbst mit

In der kleinen Gemeinde Hallbergmoos mit etwas mehr als 10 000 Einwohnern waren schon sehr viele Leute, auch wenn ihnen das nicht unbedingt bewusst war. Ein Teil des Münchener Flughafens „Franz Josef Strauß“ befindet sich auf der Gemarkung Hallbergmoos. Auch die vom Flughafenhotel ausgestrahlte – bei Fußballfans beliebte – Sendung Doppelpass kommt aus Hallbergmoos. Der Verein SV Siegfried Hallbergmoos wurde 1922 gegründet, damals hatte der Ort wohl kaum 2.000 Einwohner. Der Ort wurde erst nach der Entwässerung von Mooren im 19. Jahrhundert gegründet. Hallbergmoos gehörte 1964 bereits zu den Gründungsmitgliedern der Ringer-Bundesliga, die im Oktober 1964 mit zwei Staffeln zu je sechs Teams ihren Sportbetrieb aufnahm. Hallbergmoos wurde zusammen mit ESV Sportfreunde Neuaubung (München), AV Germania Freiburg-St. Georgen, KSV Köllerbach, KSV Sarbrücken -Malstatt und ASV Schorndorf in die Gruppe Süd eingegliedert. Im Norden kämpften Aschaffenburg-Damm, Neu-Isenburg, Sport-Union -Annen, ASV Mainz 1888, Siegfried Nordwest Berlin und Heros Dortmund.
Die ersten sportlichen Kontakte mit dem Ringerverein in Hallbergmoos gab es für die Greizer bereits kurz nach der Wende. Nach Johannis Nürnberg (Jugend) und Heros Dortmund (Männer) war der SV Siegfried Hallbergmoos für die Greizer der dritte Partner im deutsch-deutschen Sportverkehr. Die Männermannschaften trafen 1990 zuerst zum Gemeindefest in Hallbergmoos und dann in der Jahnturnhalle aufeinander.
Zehn Jahre später startete der SV Siegfried Hallbergmoos in der 1. Bundesliga Süd und belegte den achten Rang. Ein Jahr später ging es steil voran und der dritte Platz wurde erkämpft. Dieser berechtigte zur Teilnahme an der Endrunde zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft. Als Gegner wurde der Nord-Vierte RSV Rotation Greiz zugelost. In der Greizer Sportschule war der letzte Stehplatz vergeben, als die Gastgeber
am 12. Januar 2002 im Vorkampf des Viertelfinales mit 16,5:12 siegten. Eine Woche gewann Hallbergmoos zwar 12:10, schied aber aus.
Die Oberbayern kämpften bis 2012 in der 1. Bundesliga und erreichten noch achtmal die Endrundenkämpfe. Das erfolgreichste Wettkampfjahr war 2005 als in der 1. Bundesliga Süd wieder der dritte Platz belegt wurde. Im Januar und Februar 2006 folgte dann die bisher erfolgreichste Endrunde. Zuerst wurde im Viertelfinale Konkordia Neuss mit 18:15 und 17:19 bezwungen. Im Halbfinale wurde im Heimkampf der KSV Köllerbach 23:14 bezwungen. Trotz der Auswärtsniederlage von 14:22 konnte so das Finale erreicht werden. Hier erwies sich allerdings der 1. Luckenwalder Sportclub beim bisher einzigen Meisterschaftsgewinn einer ostdeutschen Mannschaft beim 13:22 und 5:30 als nicht zu bezwingen.
Groß war die Überraschung, als sich herausstellte, dass der SV Hallbergmoos, in der Saison 2012 Siebenter in der 1. Bundesliga Süd, seine Mannschaft zurückziehen würde. Nach den Regeln des DRB und des bayerischen Verbandes bedeutete das eine Rückstufung in die Bayernliga, die vierthöchste im Freistaat. Beim SV Siegfried hatte man den alten Vorstand abgelöst und hatte den aktiven Ringer Michael Prill zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dieser hatte mit seinem neuen Vorstand den Rückzug beschlossen. Schon in der Saison 2013 wurde in der Bayernliga unter acht Teams der erste Platz belegt. Im nächsten Jahr gelang der Durchmarsch durch die Oberliga Bayern und im Jahr 2015 war die 2. Bundesliga Süd wieder erreicht. Nach dem vierten Platz zum Auftakt wurde 2016 der zweite Tabellenplatz erkämpft. Nach der Umstruktirierung durch den Deutschen Ringer-Bund kämpfte Hallbergmoos fünf Jahre nach dem Rückzug wieder in der höchsten deutschen Leistungsklasse. Michael Prill war noch immer als Aktiver dabei und erkämpfte zusammen mit seinen Sportfreunden Platz drei in der Staffel Südost. Im Achtelfinale kam aber bereits das Aus gegen den VfL Neckargartach.
Der neue Trainer in dieser Saison kommt aus Thüringen und heißt René Stange. Er wurde im Kinderbereich vom damaligen Trainer im Trainingszentrum von Feinmeß Suhl, Fredi Albrecht (Vizeweltmeister und internationaler Kampfrichter) ausgebildet. Bei der DDR-Spartakiade 1987 siegte er im Vielseitigkeitswettkampf und wurde beim Ringen Zweiter. Seine Ausbildung beim Sportclub Motor Zella-Mehlis brach er als A-Jugendlicher zur Wende ab und ging mit einigen Mannschaftskameraden zum TSV Berchtesgaden, der damals in der 2. Bundesliga kämpfte. Bei den ersten gesamtdeutschen Meisterschaften 1991 wurde der Griechisch-römisch-Spezialist Zweiter und vertrat Deutschland zusammen mit dem damaligen Greizer André Troche bei den Juniorenweltmeisterschaften in Barcelona. Seit dieser Saison trainiert Stange den SV Siegfried. Im Jugendbereich der Hallbergmooser ist übrigens mit dem ehemaligen Pößnecker Michael Kriebel ein zweiter Thüringer tätig.
Aus der Sicht des Vereins:
Sportliche Erfolge:

Unser größter mannschaftlicher Erfolg war der 2. Platz in der Bundesliga-Saison 2005/2006. Die Geschichte unseres Vereins würde hier den Rahmen sprengen, aber geben Sie in Google “sv siegfried hallbergmoos” ein, dann finden Sie unter News interessante Berichte zu unserer kürzeren und längeren Geschichte.
Bundesliga-Mannschaft:
Ivan Zamfirov (57kg), Anders Rönningen (57kg), Rene Winter (61kg), Thomas Kopp (61/66kg), Justas Petravicius (61/66kg), Manrikos Theodoridis (66kg), Manuel Striedl (71kg), Vladislavs Jakubovics (71kg), Andreas Walter (75kg), Guido Gretschel (75/80kg), Michael Prill (75/80kg), Ergün Aydin (80/86kg), Aleksandr Kazakevic (86kg), Florian Lederer (98kg), Ahmet Bilici (98kg), Vilius Laurinaitis (98/130kg), Matthias Wimmer (130kg) und Richard Csercsics (130kg).
Vereinsverantwortliche:
1. Vorsitzender: Michael Prill
stellv. Vorsitzender: Damian Edfelder
stellv. Vorsitzender: Michael Hora
Trainer-Team:
Cheftrainer: Rene Stange
Co-Trainer: Ergün Aydin
Co-Trainer: Markus Niedermair
Sportliches Ziel des Vereins allgemein:
Sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport die geilste Sportart der Welt in Hallbergmoos weiter erfolgreich am Leben erhalten!
Saisonziel 2018:
Teilnahme am Viertelfinale bzw. 3. Platz.

1.Bundesliga – Staffel Südost 2018/19

Pos.MannschaftKTPkt (+)Pkt (-)Diff.Pkt (+)Pkt (-)
161364492120
261195762102
37116674986
468584166
5655106-5148
6759126-67410
7650139-89210

Tweets