RSV Rotation – Nachwuchs: Silber für Hanke und Bronze für Kahnt in Aalen

Greizer Ringer auch im griechisch-römischen Stil vorn
Lukas Hanke, RSV Rotation Greiz

Beim internationalen Ostalb-Turnier im freien Stil starteten zwei Nachwuchsringer des RSV Rotation Greiz

AALEN/GREIZ. Beim internationalen Ostalb-Turnier im freien Stil starteten zwei Nachwuchsringer des RSV Rotation Greiz. Der achtmalige deutsche Mannschaftsmeister KSV Aalen, der inzwischen in der siebenten Liga gelandet ist, veranstaltet regelmäßig im Oktober ein gut besetztes Turnier, zu dem in diesem Jahr 236 Sportler aus 48 Vereinen anreisten.

Bei der B-Jugend ging der deutsche Vizemeister der 34 kg-Klasse, Lucas Hanke, im 42 kg-Limit auf die Waage. Im nordischen Turnier musste er vier Mal antreten. Stärkster Widersacher war der Meister in der 38 kg-Klasse, der Leipziger Karamjeet Holstein. Gegen ihn hatte er keine Chance und unterlag schon in der Anfangsphase auf Schultern. Die anderen drei Gegner aus Hessen, Württemberg und der Schweiz wurden von Lucas Hanke, der damit die Silbermedaille erkämpfte, bezwungen ohne einen Punkt abgeben zu müssen.

Bei der A-Jugend startete Lucas Kahnt in der 69 kg-Klasse, wo er 12 Gegner hatte. Nach klaren Punkterfolgen gegen Vertreter aus Bayern und Württemberg ließ er sich vom späteren Turniersieger Marius Ganter aus Winzeln in Württemberg überraschen und wurde geschultert. Mit einem 17:1 über den Schifferstädter Christian Herrmann erkämpfte er sich den zweiten Platz im Pool. Im Kampf um Bronze bezwang er mit Erik Schweter (Unterelchingen/Württemberg) einen Gegner, der bei den deutschen Meisterschaften in Eppelborn wie der Greizer noch in der Gewichtsklasse bis 58 kg an den Start gegangen war, sicher mit 17:1.

Brandenburg-Cup der Mädchen in Frankfurt/Oder

FRANKFURT/GREIZ. Nicht so erfolgreich endeten die Kämpfe der Mädchen beim Brandenburg-Cup in Frankfurt an der Oder. Eyleen Sewina (71 kg), bei den Frauen startend, gewann zwar den ersten Kampf gegen Linda Waldeck von Luftfahrt Berlin schon nach zwei Minuten mit 10:0.
Im zweiten Kampf war die Schwedin Cornelia Nielsen in einem lange offenen Kampf die Gegnerin. In der letzten Minute gab Eyleen die Führung noch aus der Hand und unterlag auf Schultern. Gegen die ehemalige schwedische Vizeweltmeisterin der Juniorinnen Moa Nygren verletzte sie sich am Ellenbogen. Zwar stellte sich die Verletzung als nicht schwerwiegend heraus, das Turnier musste sie aber aufgeben und mit Platz fünf vorliebnehmen.
Die erstmals in Frankfurt/Oder startende Lea Kim Kuttkowski (46 kg) musste bei der weiblichen Jugend Lehrgeld zahlen und blieb ohne Sieg.

Erhard Schmelzer @31.10.2017

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen