RSV Rotation II unterliegt RSK GelenauII/Chemnitz

RSV Rotation II unterliegt RSK GelenauII/Chemnitz
Ron Watzek (blaues Trikot) unterlieg dem Gelenauer Erik Löser.

Greizer Landesligaringer des RSV Rotation II unterliegen RSK Gelenau II/Chemnitz mit 19:11

GELENAU/GREIZ Im Vorkampf in Greiz gab es für die junge Greizer Reservemannschaft gegen die Wettkampfgemeinschaft Gelanau II/Chemnitz eine schmerzhafte 13:14 Niederlage.
Mit der Revanche im Erzgebirge wurde es leider nichts. Am Ende stand ein 19:11 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Von den acht in der Landesliga Sachsen vorgeschriebenen Kämpfen kamen nur sechs zur Austragung. Während die Greizer in der Gewichtsklasse 54 kg keinen Gegner stellen konnten, mussten die Gelenauer im 57 kg-Limit passen, so dass Maximilian Böttger kampflos zu den Punkten kam.
Erster Kämpfer war somit Sebastian Kessel (130 kg/f), der mit Konstantin Sommer die Mannschaft betreute. In einem Kampf mit vielen Aktionen gegen den fast gleichalten aufgerückten Maik Schaarschmidt stand es am Ende 20:8 für den Greizer.

Auf verlorenem Posten stand Johannes Krause (98 kg/g) gegen den fünf Jahre älteren Dustin Löser, der noch vor der Pause zum 16:0 Abbruchsieg kam.

Eine wichtige Vorentscheidung für den Ausgang des Mannschaftskampfes fiel in der Klasse bis 61 kg im griechisch-römischen Stil, in der Dustin Nürnberger nach zwei Minuten bei 6:0 Führung gegen Moritz Lehnert schon wie der sichere Sieger aussah. Doch der zwei Jahre jüngere Vierte der A-Jugendmeisterschaften aus Chemniz gab nicht auf und brachte den Greizer kurz nach der Pause mit einer Viererwertung in die gefährliche Lage. Der Thalheimer Kampfrichter Frank Lenk entschied kurz darauf auf Schultersieg für den Chemnitzer.

Der erstmals in dieser Saison eingesetzte Hamsat Juschaev (86 kg/f) führte bald mit 4:0, machte dann aber einen Fehler, so dass Felix Piskol zum Schultersieg kam.

Zu einer Resultatsverbesserung kamen die Greizer durch Boualem Derradji (66 kg/f), der dem jungen Felix Franke klar überlegen war und in der vierten Minute einen vorzeitigen 16:0 Sieg mit technischer Überlegenheit erringen konnte.

Der Mannschaftskampf war schon zu ungunsten von Greiz entschieden, als Ron Watzek (75 kg/g) auf die Matte musste. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase setzte sich Erik Löser, der vorjährige EM-Starter der Kadetten, immer mehr durch und gewann am Ende mit 14:2.
Durch diese Niederlage rutschte Greiz II in der Tabelle auf Platz vier zurück, hat allerdings nur zwei Minuspunkte mehr als die Spitzenreiter Thalheim II und Werdau auf dem Konto.
Am nächsten Samstag muss die zweite Greizer Mannschaft zu Hause sowohl gegen Aue II als auch gegen Werdau antreten.

Erhard Schmelzer @05.11.2017

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen