RSV Rotation Greiz: Zum Ende der Hauptrunde geht es nach Thalheim

RLMD: RSV Rotation Greiz gegen Ringerverein Thalheim endet 22:6
98kg Freistil: Zbigniew Baranowski (rotes Trikot), RSV Rotation Greiz gegen Radoslaw Dublinowski, Ringerverein Thalheim - 3:0/PS/12:0/06:00

Am Samstag reisen beide Greizer RSV – Mannschaften im Männerbereich zum alten Rivalen nach Thalheim

GREIZ. Am Samstag reisen beide Greizer Ringermannschaften im Männerbereich zum alten Rivalen nach Thalheim. Gegner sind sowohl in der Regionalliga Mitteldeutschland als auch in der Landesliga Sachsen die Teams des Ringervereins Thalheim.
Für die zweite Mannschaft endet damit bereits die Mannschaftskampfsaison 2017. Für die Thalheimer Zweite geht es dabei um viel. Mit einem Sieg gegen Greiz II würden sie Boden gutmachen zum derzeitigen Tabellenführer Werdau. Der Nachholekampf beim Tabellenletzten Taucha dürfte dann nur noch Formsache sein. Die Greizer sind durch die Niederlage gegen Werdau auf den vierten Platz zurückgefallen und haben die Medaillenplätze knapp verpasst.

Ganz anders sieht es bei der ersten Vertretung aus. Nach dem glanzvollen Sieg gegen die starken Lugauer ist der zweite Platz in der Staffel A und damit die Qualifikation für die Finalrunde sicher. Mit einem Sieg beim vorjährigen Dritten der 2. Bundesliga würde der erste Tabellenplatz erkämpft werden. Bereits eine Woche später beginnt die Finalrunde im Überkreuzvergleich der beiden Staffelersten. Als Staffelsieger würde man am 25 .November in Greiz im Vor- und am 2. Dezember auswärts im Rückkampf auf den Zweiten der Staffel B treffen.
Dort steht nur noch ein Nachholkampf auf dem Programm. Und der hat es in sich.
Die punktgleichen KFC Leipzig und der SV Luftfahrt Berlin treffen in der Messestadt aufeinander. Mit einem Sieg könnte Leipzig die führende Kampfgemeinschaft Frankfurt an der Oder/Eisenhüttenstadt vom ersten Platz verdrängen. Frankfurt müsste dann eine Woche später in Greiz antreten. Falls Luftfahrt in Leipzig siegt, kommen die Berliner nach Greiz. Auch bei einem Remis in Leipzig kommt der erste Gegner der Greizer aus der Bundeshauptstadt.

Die Kämpfe in Thalheim beginnen wie üblich im Sportlerheim an der Stollberger Straße um 17.30 Uhr in der Landesliga und 19.30 Uhr in der Regionalliga. „Auch nachdem wir die Finalrunde erreicht haben, wird es keine Wettbewerbsverzerrung geben“ sagte RSV-Präsident Thomas Fähndrich. „Wir werden mit zwei kampfstarken Mannschaften anreisen, die erste Mannschaft will sich mit einem Sieg die Staffelmeisterschaft sichern.“

Am Sonntag zum Nachwuchsturnier in Kleinostheim

Für einige Sportler des RSV wird es eine kurze Nacht werden. Im unterfränkischen Kleinostheim findet das wahrscheinlich bestbesetzte Nachwuchsturnier Deutschlands im freien Stil statt. Startberechtigt sind die Ringer der Altersklasse der Junioren sowie der Jugend A, B und C. Bei den Junioren und der A-Jugend gilt dieser Wettkampf als Sichtungsturnier für den Deutschen Ringer-Bund, d.h. alle Spitzenathleten sind am Start. Während die jüngeren Greizer Sportler bereits am Samstag auf Reisen gehen, erfolgt der Start der in der ersten und zweiten Mannschaft in Thalheim eingesetzten Aktiven erst am sonntagfrüh.

Erhard Schmelzer @16.11.2017

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen