RSV Rotation Greiz II: Junge Greizer Mannschaft zahlt Lehrgeld

Landesliga Sachsen: RSV Rotation Greiz II besiegt WKG Pausa/Plauen III mit 16:13
Lucas Kahnt (hier im roten Trikot in der Vorwoche gegen den Pausaer Dennis Oertel) war auch in Leipzig nicht zu bezwingen.

SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II gewinnt gegen den RSV Rotation Greiz II mit 17:8

LEIPZIG/GREIZ. Nach zwei Kämpfen der neuen Saison heißt der Tabellenführer der Landesliga Sachsen, in der die zweite Greizer Mannschaft als Gast startet, SAV Leipzig/Großlehna/KFC Leipzig II.
Der Absteiger aus der Regionalliga Mitteldeutschland schob alle Ressentiments zur Seite und bildete in dieser Saison erstmals eine Kampfgemeinschaft mit der zweiten Mannschaft des KFC Leipzig.
Und diese Auswirkungen bekam auch die junge Greizer Mannschaft zu spüren. Vor allen in den unteren Gewichtsklassen erwiesen sich die jungen KFC-Sportler als spürbare Verstärkung.
Bei der von Sebastian Kessel betreuten Mannschaft aus Greiz fehlten gegenüber dem Saisonauftakt die in der ersten Mannschaft eingesetzten Galamatov-Brüder sowie Felix Schmotz.

Maximilian Böttger (54 kg/f) traf am westlichen Stadtrand von Leipzig – vor allerdings spärlicher Zuschauerkulisse – zum Auftakt auf den Georgier Josif Amoev.
Kampfleiter war der über jeden Verdacht der Parteilichkeit abholde souveräne Eberhard Probst aus Halle, der aber nach Ansicht der Greizer Betreuer bei den allerdings auch nicht lehrbuchmäßig gezogenen Kopfhüftschwüngen des Greizers zweimal Fehler bei der Bewertung unterliefen.
Der Jüngste im Greizer Team ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen und kämpfte beherzt weiter, auch wenn er am Ende eine 9:16 Niederlage hinnehmen musste.
Tom Seidel (130 kg/g) traf auf den fast gleichschweren Sven Betschke, dem Mannschaftskapitän und Chef der Kampfgemeinschaft. Der Greizer gab alles im Rahmen seiner Möglichkeiten, musste aber gegen den Routinier eine 0:9 Niederlage hinnehmen.

Zum ersten Mal kam für Greiz der Afghane Karim Rasuli (57 kg/g) zum Einsatz, der seinen Landsmann Said Omid mit 8:0 bezwang.

Ron Watzek (98 kg/f)) musste sich in den Dienst der Mannschaft stellen und zwei Gewichtsklassen höher kämpfen. Er traf auf den mehr als 20 kg schwereren durchtrainierten Judoka Rene Kirsten. Trotz sehr guten Einsatzes und Kampfgeistes konnte der Greizer in der vierten Minute eine Niederlage mit technischer Unterlegenheit nicht vermeiden.

Boualem Derradji (61 kg/f), der beinahe das Gewichtslimit verpasst hätte, musste gegen Kevin Müller eine Schulterniederlage hinnehmen.

Der erfahrene Martin Zeuner (86 kg/g) musste sich wieder einmal mit dem robusten Meik Lieber auseinandersetzen. Auf Grundlage einer zu Kampfbeginn erkämpften Viererwertung brachte der Greizer seinen 5:1 Sieg clever über die Runden.
Weder Lucas Kahnt (66 kg/g) noch seinem Gegner und Trainingspartner an der Sportschule Leipzig Maximilian Buch kämpfen gern im griechisch-römischen Stil. Der offensivere Greizer dominierte den Kampf und siegte mit 9:0 Punkten.
Der 36-jährige Leduan Bach hatte nach der letzten Saison seinen Rücktritt vom Sport erklärt, sich dann doch anders entschieden und noch eine Kampflizenz erworben.
Norman Heisig (75 kg/f) hatte seine liebe Not mit dem im Irak geborenen langjährigen Publikumsliebling beim SAV und unterlag in der fünften Minute mit 1:16.

Nach der 8:17 Niederlage in Leipzig liegt die Greizer Reservemannschaft mit 2.2 Punkten im Mittelfeld der Landesliga Sachsen.
Am Samstag empfängt sie zu Hause die zweite Mannschaft des FC Erzgebirge Aue.

Erhard Schmelzer @28.08.2017

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen