RSV – Regionalligateam verpasst Befreiungsschlag

Regionalliga Mitteldeutschland: RSV Rotation Greiz II gegen KG Frankfurt/Oder/Eisenhüttenstadt
Der vierundvierzigjährige Johannes Wrensch (rotes Trikot) bezwingt den Frankfurter Amir Asghari deutlich mit 11:0.

RSV Rotation Greiz II verliert gegen die KG Frankfurt/Eisenhüttenstadt mit 14:19

GREIZ. Die Besetzungsschwierigkeiten der zweiten Mannschaft des RSV Rotation Greiz in der Regionalliga Mitteldeutschland halten an. Zwar konnte zum zweiten Mal in Folge eine volle Mannschaft gestellt werden, doch trotz aller Bemühungen der Verantwortlichen konnte wiederum kein Mannschaftssieg erkämpft werden.
Wie in der Vorwoche in Thalheim konnten die Greizer fünf Gewichtsklassen siegreich beenden und diesmal 14 Punkte erkämpfen. Die Gäste von der Kampfgemeinschaft Frankfurt an der Oder/Eisenhüttenstadt schafften es allerdings mit fünf ihrer Kämpfer 19 Zähler zu erreichen. Achillesferse der Greizer waren wiederum die schweren Gewichtsklassen, wo die Gastgeber allein acht Punkte abgaben.

Der vierzehnjährige Rasul Galamatov (57 kg), in der Vorwoche noch im 50 kg-Limit aktiv, unterlag dem zwei Jahre älteren Philipp Riese mit 1:10.

In den schweren Gewichtsklassen unterlagen Tom Seidel (130 kg/f) und Sascha Förster (98 kg/g) gegen Sebastian Bähr bzw. Karsten Pikulla.

Der erstmals in dieser Saison eingesetzte vierundvierzigjährige Johannes Wrensch (61 kg/f) traf auf den Afghanen Amir Asghari, der mit einer strikten Verteidigungstaktik antrat. Trotzdem rettete ihn gegen den topfiten Routinier, der 11:0 siegte, nur der Mattenrand vor einer Schulterniederlage.

Abdul Galamatov (66 kg/g) sah gegen Florian Schuster schon wie der 2:0 Sieger aus, als er durch einen Kopf-Hüft-Schwung vier Punkte abgab. Mit einem beherzten Schlussspurt und unorthodoxer Technik konnte er sich in buchstäblich letzter Sekunde allerdings noch einen 8:4 Sieg sichern.

Im freien Stil dieser Klasse kam Lucas Kahnt zu einem Blitzsieg über den gleich alten Yannik Bitterling. Bei den beiden 86 kg-Gewichtsklassen führten die Bodentechniken zu schnellen Abbruchsiegen.

Während Mannschaftskapitän Martin Zeuner (g) gegen Christian Lossow mit 16:0 gewann, wurde der A-Jugendliche Anton Golle (f) von Routinier Felix Thätner mit dem gleichen Ergebnis bezwungen.

Ron Watzek (75 kg/g) traf auf Marc Wentzke, dem amtierenden Bronzemedaillengewinner der diesjährigen Männermeisterschaften, der im Vorjahr noch in der 1.Bundesliga kämpfte und mit Angriffen an die Hüfte und Bodentechniken zum 16:0 punktete.

Den Schlusspunkt setzte der eine Gewichtsklasse höher antretende Joel Wrensch (75 kg/f), der erstmals mit seinem Vater in einer Mannschaft ringend kämpferisch stark gegen Andreas Göldner aus einem 4:6 Rückstand noch einen 7:6 Sieg machte.

Nach der 14:19 Niederlage zu Hause gegen Frankfurt Oder/Eisenhüttenstadt geht es nächste Woche gegen die WKG Pausa/Plauen II. Der Kampf wurde nach Plauen verlegt.

Erhard Schmelzer @22.11.2016

Mehr vom RSV Rotation Greiz