RSV Rotation: Fünf Medaillengewinne beim Ringerturnier in Kirrlach

RSV Rotation: Fünf Medaillengewinne beim Ringerturnier in Kirrlach

Aktive der A-, B- und C-Jugend des RSV Rotation Greiz starteten beim 23. Rolf-Würges-Gedächtnisturnier

KIRRLACH/GREIZ. Unter den sieben thüringischen Ringervereinen, die sich am 23. Rolf-Würges-Gedächtnisturnier im nordbadischen Kirrlach beteiligten, war auch der RSV Rotation Greiz.
Mit sechs Aktiven, die der A-, B- und C-Jugend angehörten, beteiligten sich die Greizer an dem mit 217 Teilnehmern besetzten Freistilturnier.
Die teilnehmenden Vereine reisten hauptsächlich aus dem im Ringkampf sehr starken südwestdeutschen Raum an.
Einige französische und Schweizer Teams gingen ebenfalls auf die Matten.

Beide B-Jugendliche erreichten die Finalkämpfe. Mit zwei Schultersiegen wurde Shaid Juschaev (36 kg) Erster im Pool. Im Finale ließ er Moritz Storck vom gastgebenden KSV Kirrlach beim 16:0 Sieg keine Chance.
Auch Pascal Hessel (33 kg) kam mit drei Siegen zum Erfolg im Pool, allerdings war sein Erfolg über den Thüringer David Barth beim 4:4 sehr knapp. Auch im Finale wurde es gegen den Hessen Eliah Lucyga (Schaafheim) wieder sehr eng. Diesmal hatte aber beim 8:8 der Gegner aus Hessen die Nase vorn.

Der deutsche Vizemeister der B-Jugend Lucas Hanke (42 kg) blieb als einziger Greizer auf Platz vier ohne Medaille. Diesmal eine Klasse höher ringend, musste er im nordischen Turnier fünfmal antreten und wurde mit drei Siegen und zwei Niederlagen Vierter.
Weitere Turniere werden zeigen, ob diese Platzierung die Folge einer langwierigen Handverletzung war, die das Mattentraining längere Zeit unmöglich machte, oder der Wind in dieser Klasse doch sehr scharf weht.

Zwei Gold- und eine Silbermedaille gingen auf das Konto der A-Jugend. Siege mit technischer Überlegenheit waren für Lucas Kahnt (69 kg) Trumpf. Im Pool siegte er dreimal 16:0, im Finale musste der für Jena ringende Münchener Otto Madejczyk eine 1:17 Niederlage hinnehmen. Johannes Krause (100 kg) hatte in der schwersten Gewichtsklasse nur einen Gegner. Diesen – Kevin Kusminski aus Daxlanden – besiegte er in beiden angeordneten Kämpfen sicher mit 18:8 und 10:0.

Norman Heisig – erstmals bei einem Turnier in der 76 kg-Klasse antretend, wurde von Michael Walgutski geschultert. Der Sportler aus dem nordbadischen Graben-Neudorf war bei den deutschen Meisterschaften gegen zwei Medaillengewinner zeitig ausgeschieden. Mit einem schnellen Sieg über den Ludwigshafener Leon Bedeshem sicherte sich der Greizer die Silbermedaille.

Mit drei Gold- und zwei Silbermedaillen sowie einem vierten Platz belegten die Greizer unter 43 Vereinen den elften Platz. Leider konnten die beiden in den letzten Wochen in Ostdeutschland sehr erfolgreichen Silas Warmuth und Paul Müller aus gesundheitlichen Gründen die Reise nicht antreten.

Erhard Schmelzer @22.10.2017

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen