RSV Rotation: Beachtliche Erfolge des Nachwuchses in letzten Tagen

RSV Rotation: Beachtliche Erfolge des Nachwuchses in letzten Tagen
Greizer Ringerdelegation in Dresden: Von links, hinten: Pauline Hessel, Lea Kim Kuttkowski, Paul Müller, Maximilian Böttger, Alexander Stark, Sheyh Juschaev, Trainer Andreas Mattern, vorn: Shaid und Schahrudy Juschaev, Silas Warmuth, Pascal Hessel Foto: RSV

Sieben Medaillen für Greizer Ringernachwuchs in Dresden

DRESDEN/GREIZ. Die Greizer Nachwuchsringer starteten erstmals beim Hans-Wittwer-Turnier in Dresden. Das zum 42.Male ausgetragene Traditionsturnier ist dem deutschen Meister von 1934 und Vizeeuropameister des gleichen Jahres gewidmet, der zu den Pionieren des Freistilringens in Deutschland gehörte. Bis in die siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts war er in seiner Heimat als Ringkampffunktionär tätig.
Der RSV Rotation Greiz reiste mit elf Sportlern und Sportlerinnen an, die sieben Medaillen erkämpften. Insgesamt starteten bei dem für die A/B-, C-, D- und E-Jugend sowie für die weiblichen Schüler ausgeschriebenen Freistilwettkampf 206 Aktive aus 20 meist sächsischen, anhaltinischen und Berliner Vereinen. Bei der C-Jugend gewann Sheyh Juschaev (38 kg) im Zehnerfeld in überlegener Manier ohne einen Punkt abzugeben. Alexander Stark kam auf Platz sieben. Im 50 kg-Limit wurde Maximilian Böttger mit vier Siegen Zweiter hinter Max Dittmer (Preußen Berlin), während Finn Zipfel (42 kg) auf Platz acht landete.
Bei der D-Jugend beherrschte Schahrudi Juschaev (29 kg) das Zehnerfeld sicher, sein Bruder Shaid (31 kg) wurde zwar Poolsieger, unterlag aber im Finale Finn Kühn (Luftfahrt Berlin). In dieser Gewichtsklasse kam Pascal Hessel auf Rang sechs. Paul Müller (42 kg) belegte Platz fünf. Der einzige Starter bei der E-Jugend, Silas Warmuth (21 kg), erkämpfte drei Schultersiege, unterlag aber im Kampf um Gold dem Lugauer Marick Schüßler. Bei den Mädchen siegte Kim Lea Kuttkowski (42 kg), Pauline Hessel (29 kg) gewann Silber.

Eyleen Sewina gewinnt internationales Frauenturnier in Berlin

BERLIN/GREIZ. Eyleen Sewina ist nach dem Wechsel ins Leistungszentrum Frankfurt/Oder immer stärker geworden. Nach den letzten Erfolgen auch mit dem nötigen Selbstbewusstsein ausgestattet, siegte sie nun beim internationalen Frauenturnier in Berlin.
Neben allen deutschen Auswahlringerinnen waren Vereine und Auswahlmannschaften aus neun europäischen Ländern mit insgesamt 288 Sportlerinnen am Start. Eyleen Sewina hatte bei den Juniorinnen in der Gewichtsklasse 63 kg sieben Gegnerinnen. Zum Auftakt traf sie gleich auf die schwedische Auswahlringerin Olivia Henningsson, die im Juni bei den Europameisterschaften in Bukarest den dritten Platz belegt hatte. Die Schwedin ging mit einem Armdrehschwung in Führung, doch der Ausgleich folgte postwendend. Mit dem zweiten Achselwurf kam Eyleen bereits nach zwei Minuten zum Schultersieg. Beim Schultersieg gegen Clara Becher (VfL Tegel) benötigte sie nur eine Minute. Mit dem dritten Schultersieg, diesmal nach einem doppelten Beinangriff gegen Verena Alewelt aus Bönen (NRW), konnte sie sich den Poolsieg sichern.
Der Finalkampf gegen die alte Rivalin Viviane Herda vom KSV Witten, die sich gegen Widersacherinnen aus Österreich, Ungarn und Schweden durchgesetzt hatte, ging über die volle Kampfzeit von sechs Minuten.
Mit zwei Beinangriffen ging das Mädchen aus Greiz 4:0 in Führung, wurde aber bei dem Versuch die Führung mit einem Achselwurf auszubauen gekontert. Mit einem Runterreißer kam die viermalige EM- und WM-Teilnehmerin zum 4:4 Ausgleich. Doch Eyleen Sewina behielt die Nerven, ging 5:4 in Führung und konnte nach einem Beinangriff ihrer Gegnerin mit einem Konter den 7:4 Sieg sicherstellen. Die nächsten Junioren-Europameisterschaften finden übrigens in allen Stilarten Ende Juni/Anfang Juli 2017 in Dortmund statt.

Zwei weitere Turniersiege für Greiz gab es in der Altersklasse Younger girls durch Hilla (32 kg) und die deutsche Meisterin Marie Suttner (38 kg). Beide setzten sich gegen die deutsche Spitze durch und bezwangen zahlreiche Gegnerinnen aus dem Ausland.
Heidi Suttner (35 kg) kam im 15-er Feld auf Rang drei. Jenny Hirsch (Kadetten/52 kg) kam mit einem Sieg und zwei Niederlagen auf Platz zehn.

Erhard Schmelzer @16.11.2016

Mehr vom RSV Rotation Greiz