RSV Rotation Greiz: Zum Saisonauftakt geht es nach Lübtheen

Der erste Auswärtskampf der Saison führt den RSV Rotation Greiz nach Lübtheen - Gastgeber bringt drei deutsche Vizemeister auf die Matte

RSV Rotation Greiz
So erfolgreich, wie die Mannshaften des RSV Rotation Greiz die Saison 2015/16 abschlossen, starten sie in die neue Ringersaison. Foto: RSV Rotation Greiz

Der erste Auswärtskampf der Saison führt den RSV Rotation Greiz nach Lübtheen – Gastgeber bringt drei deutsche Vizemeister auf die Matte

LÜBTHEEN/GREIZ. Gleich zu Beginn der Ringkampfsaison geht es für den RSV Rotation Greiz in den hohen Norden. Erster Gegner im Auswärtskampf ist in Mecklenburg der Ringerverein Lübtheen. Für die Greizer Trainer Tino Hempel und Swen Lieberamm ist klar, der Staffelsieger von 2014 ist ein ganz harter Brocken. Im Vorjahr, als die Greizer am Ende ganz oben in der Tabelle standen, gelang gegen die mecklenburgisch-dänische Auswahl ein hauchdünner 14:13 Erfolg.

Wie in den Vorjahren stützen sich die Norddeutschen auf erfahrene Freistilringer, die schon in Rostock Erstligaerfahrung sammeln konnten, und ihre drei Dänen Anders Ekström (66 kg), Fredrik Bjerrehuus (75 kg) und den diesjährigen EM-Fünften Rajbek Bisultanov (86 kg).
Nicht zu unterschätzen sind die beiden Ginc-Brüder Andrej (amtierender Vizemeister 59 kg) und Alexander (Juniorenmeister 55 kg), die in Frankfurt/Oder trainieren. Alexander belegte am Mittwoch bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Frankreich den zwölften Platz.

Zwei Routiniers haben Lübtheen in Richtung Regionalliga verlassen. Andreas Aurich (98 kg) hat sich Frankfurt/Oder angeschlossen, Freistilspezialist Sebastian Otto setzt seine Wanderung durch die ostdeutschen Lande im erzgebirgischen Auerbach fort. Dafür kamen zwei Topathleten nach Mecklenburg, die in diesem Jahr bei den deutschen Titelkämpfen Vizemeistertitel erringen konnten, Freistilringer Lennard Wickel (70 kg) aus Luckenwalde und der Greco-Spezialist Karan Mosebach (75 kg), der im Vorjahr für den KFC Leipzig kämpfte.
Da auch Martin Obst (Deutscher Meister 75 kg) im Greizer Team stehen wird, könnte es durchaus zu einem Aufeinandertreffen mit Wickel kommen.
Doch der Lübtheener Trainer Jens-Peter Sievertsen wird sich vor dem Wiegen natürlich nicht in die Aufstellung schauen lassen. Wie die Greizer haben sich die Mecklenburger mit einem Wochenend-Trainingslager zusammen mit Markneukirchen auf die Saison vorbereitet.
Als Trainer waren die gebürtigen Lübtheener Andre Backhaus und der früher auch für Greiz startende Steffen Gottschalk mit an Bord.

Info:
Kampfbeginn: 19:30 Uhr in der Hans-Oldag-Halle in Lübtheen

Zweite Greizer Mannschaft reist nach Potsdam

Auch für die zweite Greizer Vertretung beginnt der Ernst des Lebens, sie reist zum ersten Wettkampf in der Regionalliga Mitteldeutschland nach Potsdam. Das wird ein ganz schwerer Kampf beim Staffelsieger des Vorjahres.
Die Potsdamer haben bereits einen Kampf ausgetragen und beim vorjährigen Dritten RV Eichenkranz Lugau mit einem 22:13 Sieg ihre Favoritenstellung untermauert.
Die Greizer haben ihre Mannschaft gegenüber dem Vorjahr weiter verjüngt.
Vor allem in den unteren Gewichtsklassen wird es einige Veränderungen geben. Durch den Aufstieg des KSC Motor Jena und der personellen Verstärkung mehrerer Vereine, wobei vor allem die KG Frankfurt/Eisenhüttenstadt genannt werden muss, hat die Liga stark an Qualität gewonnen.
Auch hier sind spannende Wettkämpfe zu erwarten.

Jugendringer starten bei Landesjugendspielen

Als erster Wettkampf im neuen Schuljahr stehen für die jüngsten Ringer am Samstag die Landesjugendspiele auf dem Programm. In Zella-Mehlis treffen die Jugendlichen der Altersklassen C, D und E sowie der weiblichen Schüler aufeinander.

Erhard Schmelzer @01.09.2016

Mehr vom RSV Rotation Greiz