Greizer Nachwuchsringer sind Thüringer Grundschulmeister

Greizer Nachwuchsringer sind Thüringer Grundschulmeister
Jonathan Ilhan (blaues Trikot) ringt bei den Grundschulmeisterschaften, die am Wochenende stattfanden. Foto: Falk Schlehahn

EMLEBEN. Nachdem im vergangenen Jahr die Greizer Nachwuchsringer bei den Thüringer Grundschulmeisterschaften den 3. Platz erringen konnten, wurde der Erfolg in diesem Jahr noch getoppt. Im letzten Jahr verlor man im Pool gegen den späteren Sieger Zella-Mehlis. In diesem Jahr gingen sich die beiden Favoriten im Pool aus dem Weg und man traf erst im Finale aufeinander. Bei einem Ergebnis von 20:20 Punkten einigte man sich im Sinne des Fair Play und der Grundschüler darauf, dass beide Mannschaften den 1. Platz verdient hatten.

Neben den Sportlern, welche bereits seit längerer Zeit den Ringkampfsport betreiben, geht es den Verantwortlichen des Thüringer Ringer Verbandes bei den Grundschulwettkämpfen darum, auch Sportlern das Ringen näher zu bringen, welche noch keine Erfahrungen unter Wettkampfbedingungen sammeln konnten. Somit wurden die üblichen Stützen der Greizer Nachwuchsmannschaft Lucas Hanke, Andriu Schütz, Jeremi Nicol, Niclas Wendel, Maximilian Böttger und Moritz Schlehahn durch die Sportler Niklas Wiedemann, Finn Zipfel, Cedric Wetzel, Jonathan Ilhan und Leon Petzold ergänzt. Trotz dessen, dass Ringen ein Einzelsport ist, war sehr erfreulich, dass alle Greizer Sportler zusammengehalten, füreinander gekämpft und somit auch den Sieg gemeinsam errungen haben. Den Sportlern, die noch nicht so lange diesen Sport betreiben, kann dieser Erfolg Ansporn werden, noch mehr in das Training zu investieren, auch wenn hier und da kleinere Blessuren nicht ausbleiben.

An diesen Meisterschaften nahmen 8 Grundschulen teil. Im Pool B mussten sich die Greizer Ringer mit den Grundschulen aus Heldrungen, Apolda und Sömmerda auseinandersetzen. Alle 3 Kämpfe konnten souverän gewonnen werden. Dabei erkannte man den Siegeswillen aller Ringer und das sich jeder Einzelne für die Mannschaft eingesetzt hat. Durch die Erfahrung von zahlreichen Mannschaftskämpfen der Greizer Nachwuchstrainer Andreas Mattern und Falk Schlehahn variierte man die Aufstellungen und konnte so beispielsweise die Apoldaer Trainer überraschen. Maximilian Böttger, Cedric Wetzel und Moritz Schehahn rangen in diesem Kampf jeweils eine Gewichtsklasse höher und gingen somit vermeintlich gleichwertigen Gegnern aus dem Weg.

Begleitet wurde die Greizer Mannschaft von Siegfried Lippke und Hans-Peter Zipfel. Die Nachwuchstrainer möchten sich auch nochmals für die Bereitstellung eines Transporters der Firma Zipfel-Bau bedanken, mit dessen Hilfe die Nachwuchsringer den Weg nach Emleben antreten konnten. Erfreulich dass der Schiedsrichter Stefan Hetzheim die Greizer immer wieder bei solchen Turnieren begleitet. Stefan ist mittlerweile auch bei den Thüringer Schiedsrichtern anerkannt und aufgrund seiner ruhigen aber konsequenten Kampfesführung geachtet.

Falk Schlehahn @25.05.2013

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen