Eyleen Sewina vom RSV Rotation Greiz

Eyleen Sewina
Die deutsche Meisterin im Ringen Eyleen Sewina, RSV Rotation Greiz

Ringen: Deutscher Meistertitel von Eyleen Sewina nicht Endpunkt der Entwicklung

DEMMIN. Bei den Deutschen Meisterschaften der weiblichen Jugend im Ringen Ende März 2014 in Demmin erkämpfte Eyleen Sewina aus Greiz ihren bisher größten sportlichen Erfolg. Für die sechzehnjährige Sportlerin war es die vierte Teilnahme an deutschen Einzelmeisterschaften. Zweimal konnte sie dabei schon das Siegertreppchen betreten. Bei ihrer ersten DM-Teilnahme 2011erkämpfte sie Bronze, im Vorjahr gewann sie die Silbermedaille. 2012 belegte sie Rang vier. In diesem Jahr gelang nun der große Wurf.

Im Finalkampf besiegte sie die haushohe Favoritin aus Witten, Viviane Herda nach großem Kampf mit 6:5. Ihr Trainer am Sportgymnasium Jena, der ehemalige Freistil-Weltmeister Hartmut Reich, war von seinem Schützling begeistert: „Eyleen hat den Kampf bestimmt, lag aber zur Halbzeit durch einen Konter ihrer Gegnerin 2:4 in Rückstand. Sie hat aber nicht aufgesteckt, sondern mit einer super kämpferischen Leistung den Kampf noch herumgerissen.“ Für den Jenaer Stützpunkt war es die einzige Goldmedaille bei den Mädchen bei den diesjährigen Meisterschaften. Da wurde natürlich nicht nur mit der zu wichtigen Kämpfen immer mitreisenden Mutter, sondern auch mit der Trainingsgruppe in Jena ausgiebig gefeiert. Im Ringen sind die Trainingspartner von eminenter Bedeutung. Da kann sich die als äußerst trainingsfleißig geltende Sportlerin nicht beschweren. Mit Andrea Grasruck aus Bayern, Vanessa Storm (Zella-Mehlis), Anne Nürnberger (Werdau) stehen weitere Medaillengewinnerinnen mit ihr täglich auf der Matte. Dazu kommen noch Jenny Hast aus Hessen und die schon bei den Frauen aktive Nina Ahlsdorf (Lichtenfels), mit der sie besonders gut auskommt. Manchmal wird aber auch mit den Jungs trainiert.

Eyleen Sewina begann 2006 beim langjährigen Greizer Jugendtrainer Andreas Mattern, der auch heute noch regen Einfluss auf ihre sportliche Entwicklung ausübt, in der AG Ringen der Grundschule „Gotthold Ephrahim Lessing“. Seit 2008 besuchte sie regelmäßig das Leistungszentrum in der Jahnturnhalle. Ihre erste Medaille bei Thüringer Landesmeisterschaften erkämpfte sie 2009. In der Gewichtsklasse 35 kg der weiblichen Schüler gewann sie Silber. Als erstes Greizer Mädchen ging sie im Sommer 2010 den Weg an das Sportgymnasium nach Jena, wo sie sich bald auf Grund guter Leistungen Anerkennung fand.

Der Zug für die diesjährigen Europameisterschaften scheint abgefahren. Die Bundestrainerin der Kadetten, die ehemalige Olympiateilnehmerin Alexandra Engelhardt, hat auf der Basis länger zurückliegender Wettkämpfe ihre Rivalin aus Witten nominiert. Für die seit dem Titelgewinn besonders motivierte Greizerin geht der Kampf um die Spitze in Deutschland weiter. Schon in der Osterwoche steht ein Trainingslager mit der Nationalmannschaft in Schweden auf dem Programm. Von Schweden geht es Nonstop weiter zu einer weiteren zentralen Trainingsmaßnahme nach Frankfurt/Oder. Da will Eyleen Sewina weiter auf sich aufmerksam machen. Schließlich stehen in diesem Jahr noch die Weltmeisterschaften in der Slowakei an. Im Falle einer Nominierung würde wohl auch die Mutter eine Reise buchen.

Erhard Schmelzer @14.04.2014

Mehr vom RSV Rotation Greiz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen