MARKNEUKIRCHEN. Das neue Vereinsheim der Markneukirchener Ringer platzte aus allen Nähten. Die Greizer Anhänger wurden schon auf dem Parkplatz von Einheimischen mit den Worten empfangen. Wenn Greiz kommt, ist die Halle zu klein! Etwa jeder dritte Zuschauer beim Aufeinandertreffen der im ersten Punktkampf siegreichen Mannschaften aus Markneukirchen und Greiz, war aus dem thüringischen Vogtland in den Südzipfel Sachsens gereist. Und von denen bereute die Reise keiner, sahen sie doch Klassekämpfe und eine Superleistung des RSV Rotation Greiz. Dabei begann die Veranstaltung mit einer Enttäuschung. Der aus Nordrhein-Westfalen angereiste Radoslaw Kisiel kam, wohl auch wegen der Umleitung zwischen Ölsnitz und Adorf, 5 Minuten zu spät zum Wiegen. Vier Punkte gingen kampflos an die Gastgeber. Doch dann ging es los und wie. Der Moldawier Vladimir Codreanu (55 kg/Freistil) hat auch im vierten Kampf für Greiz noch nicht einmal bis zur Pause gekämpft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen